Prof. em. Dr. Dr. h. c. Alois HEIßENHUBER

Lehrstuhl für Wirtschaftslehre des Landbaues
Technische Universität München

Alte Akademie 14
85354 Freising
Tel.: 08161 / 71-34 10
Fax: 08161 / 71-44 26

E-Mail: heissenhuberwzw.tum.de

Mitglied des Deutschen Rates für Landespflege seit 2009.


Prof. em. Dr. Dr. h.c. Alois Heißenhuber, Jahrgang 1948, studierte Agrarwissenschaften mit Vertiefung in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Technischen Universität München-Weihenstephan und absolvierte im Anschluss ein pädagogisches Ergänzungsstudium an der TU München. Während des Studiums war er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Nach Referendarzeit und Staatsexamen ging er wieder an die Universität zurück und arbeitete als Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Im Jahr 1988 war er zu einem Forschungsaufenthalt (finanziert über den Thurn und Taxis Förderpreis) in Japan. Im Jahr 1989 habilitierte er in Agrarökonomie. Seit 1996 ist er Ordinarius am Lehrstuhl für Wirtschaftslehre des Landbaues, 2004 erhielt er die Ehrendoktorwürde von der Thrakischen Universität Stara Zagora Bulgarien. 2008 bekam er die Hans-Eisenmann-Medaille verliehen.

Forschungsschwerpunkte

  • Verfahrens- und Betriebsoptimierung unter Berücksichtigung ökonomischer und ökologischer Kriterien (Produktions- und Umweltmanagement).
  • Analyse agrar- und umweltpolitischer Maßnahmen bezüglich ihrer Auswirkungen auf die Ressourcen im ländlichen Raum (Landnutzungs- und Regionalmanagement.

Weitere Mitgliedschaften und Ehrenämter
Wissenschaftlicher Beirat für Agrarpolitik des BMELV Bonn/Berlin, Mitglied im Beirat für Biodiversität und genetische Ressourcen des BMELV Bonn/Berlin, Mitglied im wissenschaftlich-technischen Beirat der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, Mitglied im Editorial Board der Zeitschrift Agricultural Economics in Prag, Leiter des Wissenschaftlichen Kuratoriums der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum.

letzte Aktualisierung: 29.09.2016