Memorandum zu Ausbildung und Forschung im Bereich Landespflege

In jüngerer Zeit häufen sich - mit der Begründung, "Ballast" abwerfen und die Haushalte sanieren zu müssen - Eingriffe von Universitätsleitungen oder Wissenschaftsministerien verschiedener Länder in die Hochschul-Ausbildungsgänge für Landschaftsarchitektur, Landschaftsplanung, Landespflege, Landschaftspflege, Naturschutz, Landschaftsökologie, räumliche Planung und Freiraumplanung in der Stadt. Ihre Anzahl soll reduziert und die erhalten bleibenden Studiengänge sollen "verschlankt" werden.

Die Sorge um die Sicherung einer qualifizierten Ausbildung und Forschung im gesamten Bereich der Landespflege hat die Mitglieder des Deutschen Rates für Landespflege dazu bewegt, ein Memorandum zu erarbeiten. Dieses kann jetzt als pdf-Datei heruntergeladen werden:

letzte Aktualisierung: 11.10.2013